Tomatenpflänzchen werden gelb und verlieren Keimblätter

Die Tomatenpflänzchen werden gelb und verlieren die Keimblätter. Was können wir tun?

Die Tomatenpflänzchen werden gelb und verlieren die Keimblätter. Derzeit nach fast 2 Monaten Aussaat. Was können wir tun?

gapt-Gartenberater:

Die Keimblätter sind die allerersten Blätter, die völlig anders aussehen können, als das spätere Laub. Sie meinen also die untersten Blattansätze?

Das Problem bei Ihrer Frage ist jedoch, dass es zwei Monate nach der Aussaat überhaupt keine Keimblätter mehr gibt! Ihre Tomatenpflänzchen müssten längst beeindruckende Tomatenpflanzen sein und mindestens 20 Zentimeter hoch !

Tomatenpflänzchen nach 2 Monaten

Demnach vermuten wir, dass Sie zur Keimung keine nährstoffarme Anzuchterde benutzt haben, sondern vollgedüngtes Substrat aus dem Baumarkt. Mit normaler Blumenerde wird das aber leider nichts, weil der Nährstoffüberschuss zu sogenannten "Umfallern" führt. Und das liegt daran, dass die Keimlinge so gut wie keine Wurzeln ausbilden, wenn sie anfangs in gedüngter Erde wachsen.

Der Effekt ist folgender:

Die Keimlinge wachsen zwar bis zu einer gewissen Höhe, danach aber nicht mehr. Über Wochen bleiben sie wenige Zentimeter klein und konzentrieren sich darauf zu überleben. Das müssen sie auch, denn sie haben zu wenig Wurzeln, um die Nährstoffe überhaupt aufnehmen zu können. Die meisten Exemplare schaffen es nicht und kippen einfach irgendwann um. Bis dahin schien ihr Wachstum über lange Zeit eingefroren.

Tomaten sind extrem wuchsfreudig. Das gilt natürlich auch für kleine Sämlinge. Sie können, wenn sie morgens geschaut haben, meist schon eine Veränderung am Abend feststellen. Ist das nicht der Fall, kann man davon ausgehen, dass etwas mit der Erde nicht stimmt. Und der Grund dafür ist in über 90% der Fälle, dass sie zu nährstoffreich gewesen ist.

Obwohl Tomaten zu den sogenannten "Starkzehrern" gehören, die für ihr späteres Wachstum viel Dünger brauchen, trifft das auf die Anwachsphase absolut nicht zu. Damit haben sie etwas mit sehr vielen anderen Pflanzen gemein, deren Samen ebenfalls nicht in gedüngter Erde gedeihen. Sie keimen zwar, verbrauchen die Nährstoffe ihres Samens, danach fallen sie aber um. Aus dem alleinigen Grund, dass sie keine Wurzeln gebildet haben.