Augen an Rosen und rote Rosentriebe

Wird über einer Verdickung am Stengel geschnitten oder über den „Augen“ an den Blattachsen zu sehen sind?

Ich kapiere es einfach nicht: Sie schreiben in Ihren Artikeln über Rosenschneiden, dass über einer Verdickung am Stengel geschnitten wird. Bei Huben in Ladenburg sagte man mir, dass die „Augen“ an den Blattachsen zu sehen sind und dann wird darüber geschnitten. Was stimmt denn nun?

Ich habe 2 Rosenbäumchen verschiedener Sorten, von denen das eine jetzt aus diesen Blattachsen 7-blättrige rötlich aussehende neue Triebe (?) bekommt, soll ich die abschneiden? Oder sind das die neuen Stiele?

Gapt-Gartenberater: Beides stimmt, denn es ist dasselbe!

rötliche Rosentriebe rote Blütentriebe Rosen

Nur haben Ihre Leute aus Ladenburg vergessen, dass sehr oft bis in die Zone zurückgeschnitten wird, wo es gar keine Blätter mehr gibt! An diesen Blattachsen waren mal welche, aber wenn die Blätter abgefallen sind bleiben natürlich nur noch die Augen übrig.
Man muss also vornehmlich diese Augen erkennen können und nicht die Blattverzweigungen!

Die rötlichen Triebe schneiden Sie bitte NICHT ab. Denn das werden neue Blüten! Das können Sie sich in den Bildern anschauen.

Rückantwort:

Ja, und in diesen Blattverzweigungen sitzen die kleinen „Knubbel“. Ich krieche ja fast schon in die Rosen, damit ich die „Augen“ erkenne. Toll, super gute Antwort.

Gapt-Gartenberater:

rote Rosentriebe Wo wir schon mal dabei sind:
Sie schreiben, dass Ihre Rosenbäumchen 7 Blätter haben… blind interpretieren wir, dass es rosa Buschrosen, aufgepfropft auf einen Hochstamm sind. Falls das wirklich so ist, brauchen Sie auf Garnichts zu achten, die könnten Sie auch mit einer Heckenschere schneiden. Und zwar deshalb, weil diese Sorte Buschrosen so blühfreudig ist, dass es fast egal ist, wo man schneidet. Natürlich ist es auch hier besser sich jeden Trieb einzeln anzuschauen. Nur ist das manchmal nicht so effektiv, weil’s einfach zu viele sind.
Die ‚penible‘ Schnittanweisung über den Augen gilt also nur für Edelrosen, die meist (aber nicht immer!) nur 5 Blätter haben.

Rückantwort:

ach du liebe Zeit, das wird ja immer doller! Ich versuche mich gerade mal neu an Rosen à la Rosamunde Pilcher, weil ich jetzt im Herbst einen Schrebergarten bekomme und bin ein totaler Rosenanfänger. Ich mag keine Baccara-Rosen, sondern lieber etwas „verknüllte“ Rosen, aber die Farbe Rosa ist total richtig. Nun warte ich mal ab, was aus meinen Rosen wird, die jetzt im Moment noch auf dem Balkon stehen.

Gapt Gartenberater: Benutzen Sie zum Schneiden von einzelnen Trieben eine scharfe Rosenschere. Unser Favorit ist die Felco 2, auch deshalb, weil man dafür Ersatzteile wie Klingen und Federn nachkaufen kann. Zum Schneiden von Formen empfehlen wir eine manuelle Handheckenschere.

 
Scroll to Top