Rosen: 7 Blätter an einem Zweig

Stimmt es, dass man Zweige mit 7 Blättern bei Rosen abschneiden muss, da diese der Rose den Saft entziehen?

Ich habe des öfteren gehört, dass man Zweige, mit 7 Blättern bei Rosen abschneiden muss, da diese der Rose den Saft entziehen. Stimmt das? Sind nur Zweigerl mit 5 Blättern gut?

Siebenblättrige Blätter an veredelten Rosen sind oft Wildtriebe.

Gapt-Gartenberater:

Darüber haben wir eine ganzen Artikel geschrieben (Rosenschnitt- dauerhaft im Sommer). Siebenblättrige Triebe sind bei Edelrosen meistens Wildtriebe, die keine Blüte hervorbringen... das gilt aber nur für Edelrosen!!!

Bei anderen Rosenarten, die nicht veredelt oder gezüchtet sind, ist das normal. Es kann sogar Blattwedel mit Neun oder mehr Blättern geben. Heckenrosen, Buschrosen oder wilde Arten, haben oft viel mehr Blatter an einem Trieb.

Auch Edelrosen können manchmal mehr als 5 Blätter pro Trieb haben. Das ist aber die Ausnahme. Das, was Ihnen erzählt wurde, ist also absolut richtig.

Bei Edelrosen möchte man die schöne Blüte genießen und alles, was ihre Blühkraft stört ist unerwünscht. Die siebenblättrigen Wildtriebe treten dabei immer wieder auf, und zwar unterhalb der Veredelungsstelle der entsprechenden Rosenzüchtung. Oder auch als Wurzeltrieb, der direkt aus dem Boden wächst. Diese Rosen-Wildtriebe verschwenden Wuchs- und Blühkraft der oberhalb veredelten Rose und sollten deshalb entfernt werden. Hier ist es also angesagt, diese Triebe so tief wie möglich an der Auswuchsstelle abzuschneiden. Das dient dazu, daß übriggebliebene Stummel nicht wieder neu ausschlagen.

Man erkennt Wildtriebe nicht nur an der Anzahl ihrer Blätter, sondern auch an ihrer helleren Farbe und geringeren Blattgröße im Vergleich zur veredelten Rosenpflanze. Tatsächlich ist es also kein Gerücht, daß grundsätzlich nur "Zweigerl mit 5 Blättern" gut sind. Das gilt aber nur für Edelrosen die, wie gesagt, auch manchmal im veredelten Teil mehr als 5 Blätter an einem Trieb haben können.

Oberhalb der Veredelungsstelle gibt es bei Rosen nie Wildtriebe. Wenn Sie also unsicher sind, prüfen Sie, ob der Trieb sehr weit unten herauswächst oder deutlich weiter oben. Aber auch wenn Sie versehentlich mal einen veredelten Trieb rausschneiden, interessiert das eine Rose überhaupt nicht. Rosen sind extrem schnittverträglich und quittieren es mit verstärktem Wachstum bei den verbleibenden Trieben.