Bambuswurzeln

Bambuswurzeln- eine urtümliche Kraft bis zum Versicherungsfall.

Gartenpflanzen: Bambus Gartenpflanzen: einzelner Bambus

So schön, wie der klassische Bambus ist, birgt er auch Gefahren. Denn sein Zerstörungspotential schlummert unter der Erde. Gewarnt seien insbesonders Gartenbesitzer, die sich einen Bambus neben einen Folienteich gepflanzt haben.
Nicht nur die abgestorbenen Blätter, die ein Bambus ständig verliert, tragen zu einer schnelleren Verschlammung bei- die Bambuswurzeln können einen Folienteich auch komplett ruinieren!

So etwas muß aber nicht passieren, wenn man direkt bei der Pflanzung eine tiefe und stabile Wurzelsperre setzt. Das ist dringendst zu empfehlen, denn ansonsten spielt man mit dem hohen Risiko, daß die Bambuswurzeln sogar durch die Teichfolie wachsen. Daß dies kein Spaß ist, beweisen eindrucksvoll die Fotos. Die beiden Wurzelausläufer liegen etwa 3 Meter von der Ursprungspflanze entfernt und es waren nicht die einzigen. Sie bohrten sich frech durch eine dünnere Teichfolie, die werksseitig mit dekorativen Kieseln beklebt ist. Darunter liegt aber noch eine Lage dickes Wurzelschutz-Vlies, das die Bambuswurzeln aber auch nicht interessierte. Der ehemalige Bachlauf mit Quellstein ist also schon mal hinüber.

Die Kraft von Bambuswurzeln ist enorm. Auch wenn sie es nicht schaffen sollten eine dicke Teichfolie zu durchwachsen, sind sie doch in der Lage sie zu unterwandern. Die Folge ist, daß die Folie verdrückt und verzogen wird, und nicht mehr plan auf dem Untergrund liegt. Und das kann zu Beschädigungen führen, die die Teichfolie zerreißt und das künstliche Biotop schließlich leerlaufen läßt. Wann ein Bambus beginnt, seine Zerstörer in den Untergrund zu schicken, ist nicht vorauszusehen. Es kann über 10 Jahre dauern, bis es so weit ist.

Gartenpflanzen: Bambuswurzeln durchwachsen Teichfolie Gartenpflanzen: lange Bambuswurzeln

Tatsächlich hatte der vorliegende Bambus sogar eine Art Wurzelsperre- diese war aber völlig unterdimensioniert. Sie reichte nur etwa 30 Zentimeter in den Boden, was für eine Bambuswurzel überhaupt kein Hindernis ist. Ein Meter Tiefe, oder mehr sind hier angebracht, und zwar aus einem extrem robusten Material (z.B. sehr dicker Kunststoff oder rostfreies Metall). Ebenfalls sollte es keine Ritzen von Überlappungen geben, sondern die Rhizomsperre aus einem einzigen ringförmigen Teil bestehen.

Denken Sie unbedingt auch daran, wenn Sie einen Bambus an einen anderen Platz pflanzen. Denn die längste Bambuswurzel, die wir jemals per Kleinbagger ausgegraben haben, maß unglaubliche 14 Meter (in Worten Vierzehn!!!). Wachsen solche Exemplare in Nachbars Garten, ist das eine sehr teure Angelegenheit!!!
Doch sorgen Sie sich nicht- auch dieser Bambusteufel ist besiegt ;-)

Gartentip:
Es gibt auch bambusähnliche Arten, die keine Wurzelausläufer treiben, sondern "horstbildend" sind. Es sind die eher kleinbleibenden Fargesien. Wer sich bergbauliche Tätigkeiten für eine Wurzelsperre ersparen will, sollte damit Vorlieb nehmen. Andernfalls müssen Sie unbedingt eine Rhizomsperre vorsehen!