Gefällte Goldulme treibt aus

Die Ausläufer einer gefällten Goldulme schießen aus dem Boden. Wie kann man das stoppen?

Hallo zusammen. Wir haben - leichtsinnigerweise - unsere 25 Jahre alte Goldulme gefällt. Die Ausläufer der Ulme schießen nun überall aus dem Boden - in einem Ausmaß und einer Größe, die beängstigend ist. Gibt es eine Möglichkeit die Ulme zu töten und so das Wachstum der Ausläufer zu stoppen? Oder bleibt als einzige Möglichkeit nur den Stumpf auszugraben?

Gapt-Gartenberater:

Wurzeltriebe gefällter BaumHmmm.... leider verloren, denn auch wenn der Stumpf raus ist, bleiben die neu ausgetriebenen Wurzelabschnitte im Boden.... grmpf ..;-))
Aber nach der schlechten Nachricht und der Beschreibung was Ihnen sicheren Erfolg bringt, folgt noch eine hoffnungsvollere Methode. Leider ist Letztere für ausufernde Baumwurzeln noch nicht in der Praxis getestet, funktioniert aber zuverlässig für weniger robustes Kraut. Diese folgt ganz am Schluss.

Aber zunächst die sicherste und schnellste Maßnahme: Lassen Sie sich eine Stubbenfräse / Wurzelfräse kommen und den Baumstumpf komplett zerhäckseln. Ebenso den gesamten Bereich (plus ein paar Meter), in dem Wurzeltriebe auftauchen. Danach sind sämtliche austriebsfähige Wurzelstücke Ihrer Goldulme vollständig zerhäckselt. Da Sie sowieso für den Wurzelkern eine Stubbenfräse brauchen --- und eine normale Fräse eher der Zerstörung anheim fällt, als durch das Wurzelgeflecht zu kommen--- sollten sie das auch nutzen. Vorteil: Das Problem der Wurzelausläufer ist ein für alle Mal erledigt- Nachteil: Es kostet Geld. Aber so ein Ding, inklusive Bedienpersonal wird meist stundenweise abgerechnet und kostet weit weniger als man denkt. Vorteil Nummer 2 ist, dass Sie danach dort schöne lockere Erde haben und sofort was Neues pflanzen können.

Aber was, wenn man gerade knapp bei Kasse ist? Unsere Vorstellung der Ausdehnung (die weit daneben liegen kann) sind für die gesamte Arbeit etwa 3 Stunden Wurzelfräseneinsatz. Da kommen Sie all-inclusive mit weniger als 300 Euro hin. Den blanken Stumpf zu pulverisieren dauert bei einer 25-jährigen Ulme aber nur geschätzte 20 Minuten. Und dann heißt es sämtliche Ulmentriebe von dort aus zu verfolgen. Oft geht das viel einfacher, weil man sie an einem Stück herausziehen kann.

Aber wir sind noch nicht am Ende;
Für Kleineres Gestrüpp, bis zB. Brombeeren gibt es die Möglichkeit (nach der Rodung!) eine schwere, Licht- und wasserundurchlässige Plane drüberzulegen. Das kostet gar nichts, dauert aber ewig und sieht über viele Wochen hässlich aus ;-) Darüber hinaus ist danach der Boden darunter mausetot und sie müssten wiederbeleben. Alle Bodenmikroben haben dann das zeitliche gesegnet, und gerade die sind eminent wichtig für die Fruchtbarkeit.

Ob diese Methode auch für robuste Baumwurzeltriebe gilt, haben wir selbst noch nicht ausprobiert. Wir können Ihnen nur verraten, dass wir vor 2 Jahren eine dicke Linde gefällt haben. Ebenerdig! Die produziert zwar keine Wurzeltriebe, aber sie treibt am Stamm immer noch aus !