Rhizomsperre bei Bambus auf einem Flachdach

Ist es möglich Bambusrhizome so zu bändigen, dass sie auf einem Flachdach zur Deckung verwendet werden könnten?

Ist es möglich, Bambusrhizome zu bändigen, so dass sie auf einem Flachdach zur Deckung verwendet werden könnten? Welche Rhizomsperre wäre da geeignet? Ihre Seite habe ich mit Interesse gelesen. Dennoch sind dort nicht alle Materialien ausgeschlossen, daher die Frage.

Gapt-Gartenberater:

Alte Blätter des Bambuswir sind zwar keine Bauexperten, doch das dürfte durchaus möglich sein. Ob Ihre Idee wirklich sinnvoll ist, sei aber dahingestellt.

Wenn Bambuswurzeln keine Schwachstellen oder Risse finden, können sie auch nichts durchwachsen. Der Untergrund des Flachdaches sollte also aus verschweißter Teichfolie bestehen, dann kann eigentlich überhaupt nichts passieren. Auch andere dichte, reißfeste und verrotungsbeständige Materialien wie PVC oder rostfreie Metalle könnten geeignet sein. Normale Teerpappe oder Bitumenbahnen, wie sie sich normalerweise auf Flachdächern befinden sind es jedoch sicherlich nicht.

Aber nun noch zu Sinnhaftigkeit und Praktikabilität.
Nehmen Sie normalen Bambus wird außer der Erdschicht, die sie ohnehin auftragen müssen ein dichtes Gewirr von Wurzeln entstehen. Schätzungsweise einen halben Meter dick, nach etwa 10 Jahren. Das ist ein nicht zu unterschätzendes Gewicht, insbesondere bei Regen ! Ob ein Flachdach viele Tonnen Zusatzgewicht aushält, für das es nicht konstruiert wurde, darf bezweifelt werden.

Und wer soll den Bambus, in Trockenzeiten gießen? Und wie wollen Sie den Bambus ggf. zurückschneiden, wenn die ganze Fläche mal bewachsen ist? Alle Fußbreit wächst dann ein Rohr- Sie kommen nicht mehr in die Mitte, um dort noch etwas gegen den wuchernden Bambus ausrichten zu können.

Bambus ist überdies immergrün und wirft kontinuierlich seine Blätter ab, statt auf ein Mal, wie es die meisten heimischen Pflanzen tun. Die Gegend um Ihr Flachdach wird deshalb ständig mit abgestorbenen Blättern verschmutzt. Bei einer stärkeren Brise haben auch alle Ihre Nachbarn was davon. Oft auch zielgenau in der Kaffeetasse, beim Frühstück auf der Terrasse ;-)

Nicht nur das, denn Bambus ist auch laut! Bei Wind werden sie mit bedrohlichen Geräuschen beschallt. Ähnlich dem Rauschen einer sich verstärkenden Meeresbrandung.
Und was mag passieren, wenn 2, 3 Meter hohe Stengel bei Sturm direkt im Wind liegen? Als leichteste Konsequenz knicken nur die seitlichen Triebe ab. Oder aber alle legen sich flach.

Wenn Sie also nicht gerade einen Einsiedlerhof mit Stahlbetondecken besitzen, würden wir glasklar von dieser Idee abraten.