Rosenschnitt im Winter?

Ist es sinnvoll, Rosen nach dem ersten Frost noch zu schneiden oder schadet das den Rosen eher?

Gapt-Gartenberater:

Frische Schnitte bei Frost, oder wenn es in Kürze Frost geben wird, verheilen nicht richtig.

Bei Ersterem kann es sogar sein, dass die Schnittstellen bei Vereisung direkt "platzen". Bei Zweiterem zieht der Frost zwar langsamer ins Holz zerstört aber auch längere Abschnitte der Zweige. Lassen Sie also besser die Rose ungeschnitten und warten Sie bis zum Frühjahr.

Gartenfrage: Rosenschnitt im Winter

Wenn Sie den leichteren Rosenschnitt im Herbst versäumt haben, ist das nicht so wichtig. Es ist eher eine Aufräumarbeit, um Blattwerk und abgestorbene Äste loszuwerden, in denen Krankheitskeime überwintern könnten. Man schneidet also eigentlich nur das ab, was ohnehin erfrieren wird, sich aber nicht im Geäst oder auf dem Boden sammeln soll.

Der starke Rosenschnitt im Frühjahr, ist der entscheidende und hat ausschließlich positive Effekte für Rose und Betrachter. Ob Sie im Herbst ausgelichtet haben oder nicht, ist unerheblich. Für das Frühjahr wissen Sie aber nun, dass Sie Ihre Rosen noch genauer auf Krankheiten untersuchen sollten.

Gapt Gartenberater: Benutzen Sie zum Schneiden von einzelnen Trieben eine scharfe Gartenschere. Unser Favorit ist die Felco 2, auch deshalb weil man dafür Ersatzteile wie Klingen und Federn nachkaufen kann.