Rhododendronschnitt nach dem Frost im März

Meine Rhododendronhecke ist an einigen Stellen kahl. Kann ich diese bereits Anfang März um ca. die Hälfte einkürzen?

Habe eine Rhododendronhecke, ca 15 Jahre alt, an einigen Stellen kahl, an anderen sehr üppig. Kann ich diese bereits jetzt um ca. die Hälfte rundherum einkürzen? Verschwinden dann auch die Larven in den Blüten und die braunen Flecken auf den Blättern? Danach düngen? Leider wächst auch noch Efeu darunter, muß ich den rausziehen?

Gapt-Gartenberater:

"Jetzt" ist gerade mal Anfang März. Es kann noch empfindliche Fröste geben. Warten Sie also mit dem Schnitt bis Ende dieses Monats. Das liegt (vom verrückten Wetter abhängig) noch vor der Schlupfzeit der Zikaden und schadet dann den Rhododendren weniger. Das Schnittgut muß extern entsorgt  werden. Also keinesfalls kompostieren oder in der Nähe des Gartens lassen.

Ob Sie die Zikaden ganz loswerden ist ungewiß. Weniger werden es auf jeden Fall. Düngen ist immer gut für die Vitalität und Abwehrkräfte der Pflanzen. Beim Rhododendron ist es aber noch wichtiger für leicht sauren Boden zu sorgen, damit er die Nährstoffe überhaupt aufnehmen kann. Verteilen Sie großzügig Rhododendronerde.

Efeu ist generell ein kleiner Gärtnerfluch. In Ihrem Fall saugt er wahrscheinlich den Rhododendren einen Teil der Nährstoffe und des Wassers ab, da er deren Ballen überwurzelt. Sehen Sie zu, daß Sie ihn loswerden. Das ist nicht ganz einfach, dazu gibt es hier aber einen eigenen Artikel: Efeu- das Gegenteil der Putzmaschine