Pilz (Blattfleckenpilz) an Ligusterbäumen entfernen

Unsere 4 Ligusterbäume litten in diesem Sommer an einem Blattfleckenpilz und haben jetzt auch ganz viele Blätter verloren, die gänzlich braun geworden waren.

Unsere 4 Ligusterbäume, nebeneinander gesetzt, aber nicht so dicht, dass sie eine Hecke bilden, litten in diesem Sommer an einem Blattfleckenpilz (so habe ich das jedenfalls mit googeln "diagnostiziert") und haben jetzt auch ganz viele Blätter verloren, die gänzlich braun geworden waren. Da ein Nachbar mir sagte, ich müsse etwas dagegen tun, denn der Pilz bleibe auch über Winter im Boden, spritzte ich die etwa 3 m hohen Bäume mit Chemie, was ich ansonsten verabscheue. Nun habe ich folgende Frage: an den Ligustern sind immer noch viele braune Blätter, die sich nicht abschütteln lassen, und die Blätter am Boden lassen sich auch nicht alle restlos einsammeln, da auf der hinteren Seite eine leichte Böschung mit Bodendecker ist, in welchem sich die Blätter grösstenteils versteckt haben. Was muss ich befürchten, oder was ist zu tun, um weiteren Schaden zu verhindern?

Gapt-Gartenberater:

Ligusterhecke im WinterIhr Nachbar hat vollkommen recht. Aber warten Sie einfach, bis es richtig kalt wird und alle Ligusterblätter werden ohnehin von alleine abfallen.
Etwa Dezember wird es so weit sein. Und wenn Sie nicht gerade einen Liguster Atrovirens haben, sind die Liguster im Winter nackt. Aber auch der als wintergrün verkaufte Atrovirens verliert auch seine Blätter, falls es richtig kalt wird.

Sammeln Sie dann die Blätter sorgsam auf, denn der Pilz überwintert eher im Laub, als im Boden. Am besten geht das mit einem Laubsauger oder einem starken Laubgebläse. Mit Letzterem kriegen Sie auch die Erde zwischen den Bodendeckern sauber, mit einem Laubsauger nicht.

Das Laub fällt natürlich nicht von einem Tag auf den anderen ab. Deshalb könnten Sie vorher den Boden abdecken, so daß sich die Blätter einfacher aufsammeln lassen. Sparen Sie Ihre Spritzmittelreserven (Fungizid) für nächstes Frühjahr auf, und tragen Sie lieber die oberste Bodeschicht ab. 4-5 Zentimeter sollten reichen.

Zurückschneiden ist angebracht, wenn Sie die zu behandelnde Fläche verringern wollen. Es schadet dem Liguster überhaupt nicht, regt aber zu dichterem Wachstum an. Das ist nicht unbedingt gewünscht, wenn man einen Pilz loswerden will, denn so können die Blätter nicht mehr so gut abtrocknen und begünstigen den Pilz. Das müssen Sie selbt vor Ort entscheiden.

Ebenfalls könnten Sie die Liguster im Frühjahr auch mal düngen, um sie robuster zu machen. Pflanzenstärkungsmittel sind auch willkommen, doch beides wird wohl nicht mehr unbedingt nötig sein. Liguster ist zäh ;-)