Thuja Smaragd an der Mauer pflanzen

Thuja Smaragd. Als Hecke nicht unproblematisch.

Hallo, ich habe an der Grundstücksgrenze, parallel zum Haus, eine Mauer mit Schalungssteinen gegossen und wollte da jetzt entlang die Thujas pflanzen. Da ich von der Mauer zum Haus 3m Abstand habe und noch gerne mit dem Auto noch nach hinten durchfahren will, ist meine Frage wie nah ich die Thujas an die Mauer pflanzen kann, ohne dass sie mit ihren Wurzeln die Mauer in 15-20 Jahren kaputtmachen, wegdrücken etc... Und die Thujas selbst auch nicht eingehen.

Gapt-Gartenberater:

Thuja SmaragdFür Ihre Zwecke lautet unser Rat: pflanzen Sie was anderes! Die Wurzeln sind kein Problem, sondern die Thuja selbst.

Thuja wird immer breiter und im Inneren ist es ratzekahl. Radikal zurückschneiden geht also nicht, ohne 3 Jahre in eine Ast-Wüste zu gucken. Denn so lange wächst da nichts mehr Grünes im Geäst. Und egal welche Konifere Sie als Hecke nehmen, das ist bei allen so. Bis auf die Eibe, die zwar botanisch als Nadelbaum eingeordnet wird, aber keiner ist.

Die Frage ist, was Ihr Ziel mit der Hecke ist. Sichtschutz oder Dekoration? Für Letzteres eignet sich die Eibe gut, für "schnellen" Sichtschutz aber nicht. Denn obwohl sie eigentlich die perfekte Heckenpflanze ist, wächst sie sehr langsam und ist nur was für Geduldige.

Demnach bleiben als Alternative nur Laubgehölze übrig. Und am besten welche, die wintergrün sind. Dazu fällt uns als bester Kandidat der Kirschlorbeer ein. Den können Sie extrem bis extremst zurückschneiden, fall Sie sich mal einen breiteren SUV oder Wohnmobil kaufen. Denn der Kirschlorbeer treibt sogar wieder aus, wenn man ihn ebenerdig rodet. Die Vorteile sind offensichtlich: Kirschlorbeer ist genau so billig wie Thuja, er kann extrem zurückgeschnitten werden, ist auch im Winter grün, wächst ziemlich schnell und ist resistent gegen den überwiegenden Teil der Pflanzenkrankheiten.

Und überdies können Sie zwischendrin zu groß gewordene Pflanzen nach einigen Jahren ersetzen, ohne die Optik der Hecke zu zerstören. Das geht mit einer Nadelbaumhecke nicht! Es geht mit keiner, weil sie wie gesagt alle nur eine dünne Aussenschicht an Grün haben und darunter nur grau-braune Ödnis herrscht.

Damit sind wir bei Ihrer Frage nach den Wurzeln; Jegliche Gehölzwurzeln können Grundmauern zerdrücken oder verschieben, wenn man sie nur alt genug werden läßt. Die oben genannte Möglichkeit einzelne Planzen zu ersetzen verlängert die Lebensdauer Ihrer neuen Hecke ins Unendliche.

Natürlich gibt es auch andere geeignete Heckenpflanzen, wie Liguster oder Buchs, oder, oder, oder. Aber was Sie wirklich damit vor haben, wissen wir natürlich nicht.