Ligusterhecke will nicht so richtig wachsen

Ich habe eine neue Ligusterhecke vor zwei Jahren gepflanzt. Nach einem ordentlichen Rückschnitt will sie nicht so richtig in Gang kommen.

Hallo Gartenteam, ich habe eine neue Ligusterhecke vor zwei Jahren gepflanzt. Nach einem ordentlichen Rückschnitt will sie nicht so richtig in Gang kommen. Hierzu sollten Sie noch wissen, dass ich sie in 120 cm erworben habe und laut Baumschule so auf 65 cm eingekürzt habe. Im letzten Frühjahr hat sie guten Kompostdünger bekommen. Was kann ich noch beachten und tun?

Gapt-Gartenberater:

Sie haben alles richtig gemacht, also kann es nur am Standort liegen. Dabei gibt es aber viele Möglichkeiten. Hier die drei wahrscheinlichsten Varianten.

  • Liguster mag den Schatten nicht, dann wächst er kümmerlich. Ein einzelner Baum reicht manchmal aus, um den beschatteten Teil einer Ligusterhecke löcherig zu machen.
  • vielleicht steht Ihre Hecke an einer Straße, die zu viel Streusalz abkriegt oder auch zu viel Hunde-Pipi oder Ähnliches.
  • möglicherweise ist die Ligusterhecke zu nah an einem Kantenstein oder Ähnlichem gepflanzt. Dort befindet sich immer eine unterirdische Betonsicherung, die das Wasser aus dem Boden zieht. Beton ist nämlich "hygroskopisch".

Wenn Lichtmangel ausgeschlossen werden kann ist so gut sicher, daß irgend etwas mit dem Boden nicht stimmt, denn nach 2 Jahren Standzeit müßte Ihr Liguster mit dem Wachstum schon tüchtig losgelegt haben.

Als erste Maßnahme sollten Sie Ihre Hecke erst mal dauerhaft bewässern. Nicht nur um zu testen ob es daran liegt, sondern auch um mögliche Konzentrationen von Salz, Säuren oder anderen Schadstoffen zu verdünnen. Tun Sie das bis andere Liguster in Ihrer Gegend im vollen Austrieb sind (etwa Juni). Ihre Liguster werden dieses Jahr (2010) zusätzlich noch einige Frostschäden haben, so daß nur der örtliche Vergleich Auskunft geben kann, ob es wirklich was genützt hat.

Sollte das alles nichts helfen bleibt Ihnen nur noch übrig die ganze Hecke wieder auszupflanzen und die Erde großzügig zu ersetzen.

Zum Schluß noch ein seltener Fall aus der Realität. Es wurden einstmals mehr als hundert Meter Ligusterhecke, direkt über einer wasserundurchlässigen Tonschicht gepflanzt. Diese Liguster sind allesamt ersoffen, weil ihre Wurzeln einfach weggefault sind. Beim Ausgraben der Ligusterleichen stanken sie nach modrigem Schlamm.

Weitere Gartentipps zum Thema