Rindenmulch: Anleitung zum Mulchen im Garten

Rindenmulch ist im Garten ein wahrer Allrounder. Dieser natürliche Helfer kann Ihre Gartenarbeit erheblich vereinfachen und gleichzeitig Ihre Pflanzen und Böden schützen. Erfahren Sie, wie Sie Rindenmulch optimal in Ihrem Garten einsetzen, um das Beste aus Ihren Grünflächen herauszuholen.

Was ist Rindenmulch?

Bei Rindenmulch handelt es sich um Holzabfälle, die in großen Mengen beim Abschälen der Stämme anfallen. Diese zerkleinerten Rindenstücke sind für Ihren Garten ein wahres Wundermittel. Aber Achtung, verwechseln Sie ihn bitte nicht mit tierischem Horn!

Rindenmulch ist also ein Oberbegriff und beinhaltet viele Variationen. Man kann nur davon ausgehen, dass es sich um die Rinden verschiedener Bäume handelt. Welche Rinden genau verwendet wurden, ist meist unklar. Ob es hier Standards oder feste Mischungsverhältnisse gibt, ist uns nicht bekannt. 

Anleitung zum Mulchen im Garten

Wie viel Rindenmulch sollte man verwenden?

Viele Hobbygärtner gehen sehr sparsam mit dem Rindenmulch um und wundern sich anschließend, warum kaum ein Effekt zu sehen ist. Der Mulch sollte mindestens eine Schichtdicke von ca. 5-7 Zentimetern haben, um seine Wirkung zu entfalten. Seien Sie jedoch vorsichtig, eine zu dicke Schicht könnte bei längerer Feuchtigkeit Schimmelbildung fördern.

Mit der angegebenen Schichtdicke kann man Unkraut jedoch deutlich reduzieren. Die Wurzeln der Flugsamen erreichen durch die dicke Mulchschicht den Boden nicht mehr. So vertrocknet das Unkraut entweder oder lässt sich leicht absammeln, was die Pflege enorm erleichtert.  

Vorteile von Rindenmulch

Rindenmulch leistet weit mehr als nur die Unkrautbekämpfung. Er schützt auch den Boden vor Austrocknung, was bedeutet, dass Sie weniger gießen müssen. Außerdem hilft Rindenmulch dabei, Trockenheits- und Feuchtigkeitsperioden auszugleichen und schützt den Boden vor Erosion. Er schützt vor stärkeren Temperaturschwankungen, da er die Bodentemperatur reguliert.

Nach einem Regen speichert Rindenmulch das Wasser hervorragend. Wenn Sie Wege in Ihrem Beet mit Rindenmulch auslegen, haben Sie deutlich weniger Probleme mit Matsch und Pfützen.

Zersetzung und Nährstoffe

Rindenmulch zersetzt sich im Laufe des Jahres allmählich und kompostiert sich quasi an Ort und Stelle. Dieser natürliche Zersetzungsprozess verwandelt das organische Material in nützlichen Dünger um. 

Daher sollte man – nach dem ersten Mulchen im Frühjahr – im Laufe des Sommers die zersetzte Schicht ersetzen bzw. wieder auffüllen. Wenn Sie bemerken, dass Stickstoffmangel vorliegt, können Sie diesen mit zusätzlichem Grasschnitt oder Stickstoffdünger ausgleichen.

Die Wahl des richtigen Rindenmulchs

Rindenmulch kann man oft in den Größen – grob, mittel oder fein – erwerben, oder als rötlichen Ziermulch. Wir haben die besten Erfahrungen mit der mittleren Größe gemacht, den man in jeder Baumschule bekommt. Feiner Mulch ist gegen starken Wind empfindlich und kann bei Sturm leicht abgetragen werden. Zu große Rindenstücke bilden Hohlräume, die das Wasser nicht gut halten können.

Wann kann man mulchen?

Der ideale Zeitpunkt zum Mulchen ist das Frühjahr, nachdem alle Pflanzen zurückgeschnitten wurden. Dann haben Sie freien Zugang zu allen Ecken Ihres Gartens. Aber keine Sorge, wenn Sie diese Zeit verpasst haben! Sie können auch zu jeder anderen Jahreszeit mulchen und werden dadurch keine besonderen Nachteile haben.

Wege mulchen und Mulchflächen anlegen

Es gibt immer wieder Orte in Gärten, an denen es schwierig ist, etwas wachsen zu lassen. An solchen Stellen können Sie pflegeleichte Mulchflächen anlegen. Bevor Sie mit dem Mulchen beginnen, sollten Sie diese Flächen von Unkraut befreien und ein Wurzelschutz-Vlies auf den Boden legen. Überlappen Sie die Bahnen des Vlieses gut und legen Sie erst dann die Mulchschicht darüber.

Das Wurzelschutz-Vlies verhindert, dass Unkraut von unten durch die Mulchschicht wächst. Flugsamen können nicht mehr verwurzeln, d. h. sie vertrocknen an der Oberfläche und lassen sich dann leicht absammeln. Dadurch wird man künftig keinen Unkrautstecher mehr brauchen.

Dieselbe Methode können Sie auch zum Mulchen von Wegen verwenden. Die Kombination aus Wurzelschutz-Vlies und Mulch hilft, die Wege länger und pflegeleichter zu erhalten.

Wenn Sie in einer solchen Mulchfläche einzelne Pflanzen kultivieren möchten, müssen Sie nur den Mulch beiseite räumen und ein Loch in das Vlies schneiden. So entsteht ein „normales“ Pflanzloch, in das Sie neue Pflanzen einbringen können.

Wege mulchen Mulchflächen anlegen

Kann man Unkraut mit Mulchen verhindern?

Einige Gärtner hoffen, dass sie durch das Mulchen die Ansiedlung und Ausbreitung von Unkraut vollständig verhindern können. Sie glauben, dass sie etwas falsch gemacht haben, wenn dennoch Unkräuter auftreten. 

Dies ist jedoch ein Irrglauben, denn völlig verhindern kann man die Ansiedlung und Ausbreitung von Unkraut mit Mulchen nicht. Man dämmt die Unkräuter aber sehr stark ein und kann sie damit leichter entfernen bzw. hat wesentlich weniger Pflegearbeiten zu erledigen.

Vertragen sich Rosen mit Rindenmulch?

Wir haben festgestellt, dass Rosen durchaus gut mit Rindenmulch auskommen. Obwohl der Mulch den Boden etwas saurer macht, hat dies bei unseren Rosen keine Nachteile gezeigt, besonders wenn sie regelmäßig mit speziellen Rosendünger gedüngt werden.

Kirschlorbeer mit Pinienrinde mulchen?

Auch der Kirschlorbeer ist recht robust und verträgt das Mulchen mit Rindenmulch sehr gut. Bei Kirschlorbeer über einen Meter gab es bei uns noch nie Probleme. Sollte ihre Hecke kleiner sein, kann man einen möglichen Stickstoffmangel mit entsprechenden Dünger ausgleichen.

Fazit

Rindenmulch ist nicht nur effektiv bei der Bekämpfung von Unkraut, sondern bietet auch eine Vielzahl weiterer Vorteile. Er hält die Feuchtigkeit im Boden, schützt vor Erosion, reguliert die Temperatur und fungiert als natürlicher Dünger. Es gibt viele Möglichkeiten, Rindenmulch in Ihrem Garten einzusetzen, von Mulchflächen und Wegen bis hin zum Mulchen einzelner Pflanzen. 

Mulchen Sie regelmäßig und achten Sie auf die richtige Dicke der Mulchschicht, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Anwendung von Rindenmulch ist eine natürliche und nachhaltige Methode, um Ihren Garten gesund und schön zu halten. 

Viel Erfolg beim Mulchen mit Rindenmulch!

Mehr zum Thema

  • Kompostieren: Vorteile eigenen Kompost selbst zu machen
  • Mulchen mit Tannenschnitt?

Einen Kommentar schreiben

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.