Hortensien schneiden

Hortensien schneiden wann und wie. Hier kollidiert die normale Schnittanweisung mit der Realität.

Die Frage wird oft gestellt, ob man auch Hortensien schneiden kann- die Antwort lautet natürlich 'natürlich' !

Gartenarbeiten: Hortensien schneiden Doch auch hier kollidiert die normale Schnittanweisung mit der Realität. Hortensien neigen dazu immer längere Triebe zu bilden, wenn man sich an die klassischen Regeln zum Hortensienschnitt hält. Das Ergebnis ist dann ein riesiger Busch mit ellenlangen Tentakeln, die ganz gern auch mal abbrechen. Im Winter unter Schneelast, bei Wind oder wenn sich mal ein Vögelein draufsetzt.

Wie aber sieht der klassische Schnitt der Hortensie aus? Die Anweisung lautet im Frühjahr die vertrockneten oder erfrorenen Astspitzen bis über dem bestentwickelten Knospenpaar herunterzuschneiden. Das sind jedoch nach dem Prinzip der Saftwaage fast immer die äußersten, bzw. obersten Knospen. Demzufolge werden diese Äste von Jahr zu Jahr immer länger, weil natürlich auch die verholzten Basistriebe mitwachsen. Um das zu vermeiden gibt es mehrere Lösungen:

Entweder man schneidet die Hortensie alle paar Jahre radikal zurück, also etwa bis zum dritten oder vierten Augenpaar, vom Boden aus gezählt. Dann hat man zwar wieder eine kompakte Wuchsform, in gleichen Jahr wird die Hortensie es aber wahrscheinlich nicht mehr schaffen Blüten zu bilden. Tatsächlich sieht man sehr oft Hortensien, die so einen Radikalschnitt mal nötig hätten.

Vorausgesetzt die Wuchsform der Hortensie stimmt noch (oder wieder, im Folgejahr nach einem Radikalschnitt) ist die zweite Variante etwas schonender. Statt beim Hortensienschnitt über dem bestentwickelten Knospenpaar zu schneiden, entscheidet man sich eben für das zweit- oder drittbeste. So bleibt die Hortensie dauerhaft in Form, blüht aber vielleicht etwas später.

Variante Nummer drei ist es zwei Drittel der Triebe über den bestentwickelten Knospen zu schneiden und ein Drittel viel tiefer herunterzunehmen. So hat man immer eine Hortensie, die üppig blüht, aber auch neue, kürzere Blühtriebe für das Folgejahr erzeugt.

Vertrocknete Hortensienblüten kann man natürlich jederzeit abschneiden. Auch schon im Herbst, beispielsweise um zu vermeiden, dass sie unter dem Gewicht des Schnees abbrechen. Für die Pflanze ist aber der richtige Schnittzeitpunkt im Frühjahr. Einerseits weil die Pflanze nun wieder ihre Abwehr- und Austriebskräfte entwickelt, und andererseits weil man am besten sieht, wo man schneiden sollte. Denn die abgestorbenen oder erfrorenen Triebe kann man natürlich erst nach dem Winter herausgenommen werden und die neuen Blütenknospen werden sowieso erst jetzt richtig sichtbar.

Gartentipp: Alte, ausgebleichte Hortensienblüten muss man nicht wegwerfen. Wenn man sie farbig besprüht ergeben sie einen wunderschönen Trockenblumenstrauß.