Zuschnitt Walnußbaum und Urweltmammut

In unserem Garten stehen 2 ca. 10-14 Jahre alte Bäume (ein Urweltmammut und ein Walnußbaum), die leider zu groß werden. Wir würden sie gerne zuschneiden, haben jedoch Angst, dies falsch zu tun und den Bäumen zu schaden. Können Sie uns in diesen beiden Fällen Tipps zum Vorgehen geben?

Gapt-Gartenberater: Für den Walnußbaum gibt es einen eigenen Artikel bei uns (Walnußbaum- sorgsamer Schnitt). Mit dem Schnitt des Urweltmammutbaumes haben weder wir, noch befreundete Gärtner Erfahrung.

Wenden wir jedoch wieder gärtnerische Logik an, dürfte der beste Schnittzeitpunkt für den Metasequoia glyptostroboides, den Urwelt-Mammutbaum, das Frühjahr sein. Denn auch er wirft im Winter seine Nadeln ab und hat damit deren Säfte in Stamm und Wurzel gespeichert. Kurz vor, oder während des ersten Austriebes, dürfte deshalb der beste Zeitpunkt für einen schadlosen Schnitt sein, denn dann entwickeln die meisten Bäume auch ihre Abwehrkräfte gegen Krankheiten.

Wie radikal der Schnitt sein darf, wissen wir leider nicht. Aus eigener Erfahrung erscheint es uns jedoch, daß der Urweltmammutbaum anhaltende Trockenheit schlecht verträgt. Wässern Sie ihn nach dem Schnitt also ausgiebig, denn die offenen Wunden verdunsten viel Wasser.

 
Scroll to Top