Eibe an der Grundstücksgrenze umpflanzen

Unsere Eibe steht an der Grundstücksgrenze und muss nun umgepflanzt werden. Was ist zu beachten?

Bei mir im Garten steht eine mittlerweile gut 3m hohe Eibe, Stammdurchmesser unten ca. 30cm. Da sie sehr ungünstig an der Grundstücksgrenze steht, würde ich sie gerne umpflanzen - aber wie? Das ist meine Frage. Sie soll natürlich die beste Möglichkeit haben noch älter zu werden. Jeder Tipp wäre klasse.

Eibenwurzel

Gapt-Gartenberater:

... 30cm Stammdurchmesser korrespondiert bei einer Eibe absolut nicht mit 3 Metern Höhe. Da sie sehr langsam wächst, müsste sie bei 30cm Durchmesser bereits mindestens etwa 50 Jahre alt sein. Naja, vielleicht wurde sie seitdem regelmäßig geschnitten, ansonsten geht das nicht.

Aber egal - anbei ein Foto einer Eibenwurzel, Stammdurchmesser ganz unten etwa 15cm. So machen Sie es aber bitte NICHT ! ;-) Es dient nur dazu, dass Sie ungefähr wissen, was Sie erwartet. Es gibt bei der Eibe eine Wurzelknolle, von der viele bis zu daumendicke Wurzeln sehr weit ins Erdreich ragen. Die sollten wenn möglich alle dran bleiben. Der Radius zum Ausgraben wäre bei diesem Foto-Exemplar also mindestens 50cm, sprich 1 Meter Durchmesser. Die Erde in diesem Ballenradius kann man meist gut abschlagen, so dass das Ding überhaupt noch transportabel ist.

Dabei gehen immer noch viele Wurzeln verloren, doch das ist nicht weiter schlimm. Schätzen Sie einfach wieviel Prozent der Wurzeln Sie nicht retten konnten und schneiden Sie das Grün oben um deutlich mehr Prozent zurück. Dann können die verbliebenen Wurzeln das verbliebene Blattgrün nach dem Umpflanzen auch noch versorgen. Tun Sie das nicht, wird die Eibe (so wie jede andere Pflanze) zunächst ganze Äste absterben lassen und der Neuaustrieb verzögert sich um viele Monate. Direkt nach dem Umpflanzen üppigst angießen, aber die Zeit danach nicht ersäufen. Ein bisschen Pflanzerde oder ein, zwei Löffel Dünger mit ins Pflanzloch einzuarbeiten kann nichts schaden. Die Eibe ist jedoch so unglaublich genügsam, dass man das auch ausfallen lassen kann. Aber ehrlich gesagt haben wir noch nie eine Eibe gedüngt und wissen gar nicht, wie sie darauf reagiert.

Grundsätzlich: Eine Eibe kriegt man nicht so schnell kaputt. Auch das Exemplar im Foto würde wieder anwachsen, würde aber Jahre brauchen, um sich wieder zu erholen. Wenn Sie aber die Wurzeln Ihrer Eibe schonen und den korrekten Rückschnitt beachten, gibt's im nächsten Frühjahr schon wieder neues Grün.

Weitere Gartentipps zum Thema