Trauerweide - Steckling pflanzen

Wie feucht muß eine Trauerweide gehalten werden und wie komme ich an eine Jungpflanze?

Wir haben in unserem Hühnerauslauf eine altere Birke, die wir durch eine Trauerweide ersetzen wollen.

Nun meine Fragen: wie feucht muß eine Trauerweide gehalten werden und wie komme ich am günstigsten an eine Jungpflanze/Steckling? Kann ich diese Jungpflanze zu der Birke pflanzen, bis sie groß genug ist und wir die Birke entfernen? Von der Birke wollen wir ca. 1m Stamm zur Zierde stehen lassen. Am Anfang müssen wir sie einzäunen, um vor den Hühnern zu schützen, aber das wäre kein Problem.

Gapt-Gartenberater: "wie feucht" eine Weide gehalten werden muß, kann wohl niemand beantworten. Da Birken aber zu den Bäumen gehören, die extrem viel Wasser brauchen, können Sie davon ausgehen, daß es auch der richtige Standort für eine Weide ist.

Stecklinge können Sie sich sehr einfach von einer Weide abschneiden. Ob bleistiftdick oder schon mannshoch ist dabei egal. Wenn Sie einen solchen Abschnitt in Wasser stellen, können Sie fast zugucken, wie die Wurzeln wachsen.
Es dürfte kein Problem sein einen kleinen oder großen Steckling unter die bestehende Birke zu pflanzen. Dann aber ziehen die Birkenwurzeln sämtliches Wasser weg, so daß Sie doppelt und dreifach gießen müssen. Ebenfalls kommt kein Tropfen Regen an den Steckling, weil die Birkenkrone ihn abschirmt. Außerdem bekommt das Bäumchen möglicherweise zu wenig Licht. Bedenken Sie auch, daß bei einem späteren Fällen der Birke das Jungbäumchen gefahr läuft beschädigt zu werden.

Cleverer wäre es also sich erst einen größeren Steckling zu besorgen, ihn in Wasser ausreichend anwurzeln zu lassen, dann die Birke zu fällen, um danach erst den Jungbaum zu pflanzen.