Rasen vertikutieren- wann, wie und warum

Das Vertikutieren des Rasens ist eine weitere Königsdisziplin im Gartenbau. Kaum jemand weiß darüber Bescheid und oft wird sogar das Wort falsch ausgesprochen. Es sind die zusammengezogenen englischen Wörter "vertical" und "cut". Senkrechter Schnitt, also. Wann, wie und warum man das tut erklärt Ihnen diese Sammlung von Artikeln.

» siehe auch: Rasen und Rasenpflege

Gartenarbeiten: Rasen vertikutieren- wann, wie und warum

"Warum macht ihr den Rasen kaputt?" fragt man uns in kindlicher Neugier, wenn wir einen Rasen vertikutieren. Die Antwort darauf lautet immer: "Du irrst Dich, wir machen ihn gesund!". Welche Hintergründe diese Behandlung hat, erklären wir mit dem folgenden Artikel.

Wer hat Ahnung vom Vertikutieren? So gut wie niemand, aber deshalb gibt es ja uns! Wie das Vertikutieren praktisch funktioniert wird im Folgenden beschrieben.

Der Sinn des Vertikutierens ist offensichtlich, doch was muß man tun, um ihn zu erhalten? Hier die wichtigsten Anweisungen.

Handvertikutieren ohne Vertikutierer? Natürlich geht das- schauen Sie es sich an!

Mein Garten ist total uneben; d.h. jede Menge kleinerer Hügel und Löcher. Lohnt es sich überhaupt die Arbeit in das Vertikutieren zu stecken? Ich wohne hier nur zur Miete und wollte mir nicht die Arbeit machen alles zu begradigen.

Ein Federbesen aus Metall ist nicht nur ein wichtiges Gartenwerkzeug zum Vertikutieren. Er ist auch ein Geheimtipp für Rasen-Freaks!

Ob aus Holz oder Metall, ein Heurechen birgt seine Vorteile. Ein brauchbares Gartenwerkzeug zur Feinbearbeitung oder Geschwindigkeitserhöhung.

Ein Vertikutierer mit Motorantrieb bei der Arbeit. Wie sieht das denn aus? Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck.

Vertikutieren ist eigentlich das vertikale Schneiden in den Boden des Rasens. Der Sinn ist vornehmlich Rasenfilz und Moos aus der Fläche zu entfernen, damit der Rasen wieder atmen kann.

Rasen vertikutieren- wann, wie und warum abonnieren