Kleine Wiedehopfhacke oder die Pulaski-Axt

Pulaski macht Spaß! Die Kleinversion der Wiedehopfhacke überzeugt mit versteckten Talenten.

Gartenwerkzeug Pulaski-Axt Gartenwerkzeug Pulaski-Axt

Vor Kurzem wurden wir von einer großen Firma für Gartenwerkzeuge gebeten ihre Produkte zu testen. Die Marke 'Truper' ist zwar in Deutschland nahezu unbekannt, aber weltweiter Vize-Marktführer mit verschiedenen Produktlinien. Es war uns eine Freude für die Pulaski-Axt eine neue Verwendung zu erfinden.

Normalerweise ist diese Axt nur für Bodenarbeiten, insbesondere bei der Brandbekämpfung gedacht. Sie wurde nach 'Ed Pulaski' benannt, der ein amerikanischer Feuerwehrmann war und 1910 etliche Kollegen rettete. Was man mit diesem Gartenwerkzeug jedoch noch anstellen kann, darauf kommen auch die Testlabors des Truper Konzerns nicht.

Ein Gärtnerblick genügte, um das Produkt 'Pulaski' als universell verwendbar einzuschätzen. Im Gegensatz zu einer normalen Wiedehopfhacke hat es nämlich am Hinterteil einen Hammerkopf. Und zwar nicht um selber damit zu hämmern, sondern gehämmert zu werden !

Deshalb gehen wir hier überhaupt nicht auf die normale Verwendung als nützlicher Ersatz für die Wiedehopfhacke ein, sondern darauf, was das Ding sonst noch kann. Es kann Holz bearbeiten !

Denn nicht selten hat man im Gartenbau gefällte Stämme oder dickere Äste, die man entsorgen "müßte"- aber warum nicht wiederverwenden, statt Leisten, Sparren und Balken für teures Geld im Baumarkt zu kaufen? Pulaski macht's möglich und hier folgt die Anleitung dazu.

Gartenwerkzeug Pulaski-Axt Gartenwerkzeug Pulaski-Axt

Denn was das wache Auge an der Pulaski Axt sofort erkennt, ist daß die Rückseite als Dechsel verwendet werden kann. Und mit diesem Werkzeug haben Schreiner in der Geschichte in Rekordzeit Balken aus Stämmen gefertigt. Die Axt-Vorderseite hingegen läßt sich absolut präzise am Stamm ansetzen und mit einem Hammerschlag sind die Holzfasern getrennt. So können komplexe Formen aus Holz geschnitzt werden, sei es ein Balken oder sogar einfache Steckverbindungen wie im Fachwerkbau.

Dazu verwendet man die Pulaski Axt genau so wie eine Dechsel. Man stellt sich breitbeinig über den Stamm und läßt die Dechsel der Pulaski Axt locker schwingen. Somit besteht keine Gefahr sich die Schienbeine zu zertrümmern, falls man doch mal abrutscht. Das macht man so lange, bis die Holzfläche bis zur gewünschten Tiefe abgetragen ist.

Dennoch ist dieser Vorgang nicht ganz unanstrengend- aber einen Stamm zu sägen würde deutlich länger dauern. Und zusätzlich müßte man noch andere Werkzeuge dafür parat haben oder neu kaufen. Das Ergebnis der Pulaski bleibt natürlich relativ grob. Das hängt maßgeblich vom Geschick des Benutzers ab. Wir haben für die Fotos (im allersten Versuch!) ca. 10 Minuten für 4 Seiten auf 30cm gebraucht. Danach folgte eine zweite Testfläche. Mit dieser Erst-Erfahrung schätzen wir jedoch, daß es nur etwa 40 Minuten dauert aus einem krummen Stamm von 3 Metern einen geraden Balken zu formen.

Was ist also das Testergebnis?

Die Pulaski Axt ist ein potenzielles Universalwerkzeug. Leider ist sie vom Hersteller der Marke Truper nur für Bodenarbeiten vorgesehen und deshalb die Axtseite zu 'robust" geschliffen. Das kann man jedoch sehr schnell selbst mit einer Flex oder auch mit einem kleinen Dremel optimieren. Die Leichtversion der Wiedehopfhacke verdient jedoch das Prädikat: Sehr nützliches Werkzeug - kann man kaufen und wird viel Spaß dran haben ;-))

Mehr Gartenvideos zum Thema