Handrechen

Ein Handrechen sieht ganz putzig aus, hat aber begrenzte Einsatzmöglichkeiten. Ob sowas für Ihren Garten Sinn macht, sollten Sie selbst entscheiden.

Gartenwerkzeuge: Handrechen Ein Handrechen erlaubt es akribisch gepflegte Beete von abgefallenen Blättern oder Blüten zu säubern. Es ist die Miniversion eines Federbesen und aufgrund seiner winzigen Größe das richtige Werkzeug, um zwischen eng sitzenden Pflanzen zu arbeiten. Natürlich gibt es dafür auch noch andere Methoden, doch für den Hausgebrauch in kleineren Beeten ist ein Handrechen durchaus angemessen.

Den Boden kann man mit einem solchen Handrechen nicht lockern, denn seine Zinken sind aus flachem Federstahl. Er eignet sich also ausschließlich dafür, die Bodenoberfläche zwischen den Einzelpflanzen sauber zu halten. In Staudenbeeten zum Beispiel oder winzigen Vorgärten. Eine andere Verwendung ist selbst uns nicht eingefallen, vielleicht taugt er ja was als Rückenkratzer.

Doch statt einen solchen Handrechen zu benutzen und damit mühsam zwischen den Blümchen rumzukriechen, kann man das auch einfacher haben. Einen ähnlich kleinen Rechen gibt es auch als Steckaufsatz für einen Stiel. So hat man erstens einen sehr viel größeren Aktionsradius und muß sich noch nicht mal mehr bücken. Statt der hier abgebildeteten Version würden wir also klar den Handrechen als Steckaufsatz vorziehen, denn im Bedarfsfall kann man ihn auch auf einen kürzeren Handgriff stecken. Auch diese gibt es im Handel, auf die man beispielsweise auch ein kleine Pflanzschaufel oder eine Handsäge aufstecken kann.

Doch die schnellste und effektivste Mögichkeit ein Beet zu säubern, wollen wir Ihnen an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten. Es ist ein motorgetriebenes Laubgebläse, das in Sekundenschnelle die gleiche Arbeit verrichten kann. Sowas gibt es als Benzin oder Elektrogerät, wobei man sie teilweise auch auf "saugen" umschalten kann. Wer sowas nicht besitzt und auch nicht anschaffen will, dem sei also der Handrechen als Steckaufsatz empfohlen. Er besitzt noch weitere Vorteile, wie Sie in einem Extra-Artikel darüber feststellen können.

 

Mehr Gartenvideos zum Thema