Herbstzeitlose – tödliches Gift

Die Herbstzeitlose ähnelt dem Krokus und wird auch gerne mal mit dem eßbaren Bärlauch verwechselt. Doch aufgepaßt! Im Gegensatz dazu ist sie jedoch hoch giftig.

Gartenpflanzen: Herbstzeitlose Vorsicht !!! Das was Sie hier auf dem Foto sehen ist tödlich !
"Ein hübscher Krokus" werden Sie gedacht haben, doch genau das ist es nicht. Es ist eine Herbstzeitlose, deren Verzehr, auch kleinster Pflanzenteile zu 90% mit dem Ableben endet. Bereits der Genuß (wenn man das so nennen kann) von 5 Gramm der Samen, würde Sie innerhalb von acht Stunden umbringen. Das Selbe gilt für die Blätter, wovon man aber als Erwachsener etwa 50 Gramm verspeisen müßte, um den gleichen Effekt zu erreichen. Bei Kindern reichen dementsprechend kleinere Mengen, um einen tragischen Trauerfall zu erzeugen.

Leider sind die Blätter auf dem Foto nicht zu erkennen, doch immer wieder kommt es zu Todesfällen, weil sie mit dem Bärlauch verwechselt werden. Dieser ist sehr aromatisch, und daran können Sie auch erkennen, ob es welcher ist. Wenn man die gepflückten Blättchen von Bärlauch reibt, verströmen sie einen würzigen Duft, der an Knoblauch erinnert. Im Umkehrschluß ist damit aber auch eine Herbstzeitlose zu erkennen- sie riecht nach dieser Prozedur nach Garnichts. Folglich ist es auch kein Bärlauch, und was man an Wildpflanzen nicht kennt, sollte man sowieso nicht essen! Wenn es nach diesem Test nicht eindeutig Bärlauch ist, sollten Sie sich jedoch schleunigst die Hände waschen!

Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist die Blütezeit. Wenn sie einen vermeintlichen Krokus im Oktober blühen sehen, ist es mit Sicherheit eine Herbstzeitlose. Ganz selten jedoch, blüht sie auch im Frühjahr und ist dann kaum noch von einem Krokus zu unterscheiden. Wenn Sie also einen Ziergarten haben, in dem es Kinder oder Unwissende gibt, die daran knabbern könnten, sollten Sie die Herbstzeitlose mit allen Teilen aus Ihrem Garten entfernen. Sie ist keine geschützte Pflanze und ihr Bestand ungefährdet. Alle Pflanzenteile, wie Blüte, Samen, Blätter und Zwiebel sind auch für die meisten Haustiere hochgiftig!

Gartentip:
Zusatzwissen für die Allgemeinbildung. Die Herbstzeitlose heißt auf Latein Colchicum autumnale. Sie soll aus der antiken Region der Colchis kommen, in der die mythologische Medea ihr Unwesen als Giftmischerin trieb.

 
Scroll to Top