Gartenkalender Herbst - Gartenarbeiten im Oktober

Die zweite Hochsaison des Gartens hält mit dem Oktober Einzug. Was alles zu tun ist, erfahren Sie hier.

Und bitte lesen Sie auch immer den vorherigen und folgenden Monat, denn so ein Gartenkalender kann sich je nach Wetterlage um Wochen verschieben.

Gartenkalender für OktoberBäume fällen und roden: Ab jetzt ist in den meisten Bundesländern das radikale Schneiden von Bäumen und Gehölzen wieder erlaubt. Form- und Pflegeschnitte sind sind das ganze Jahr über möglich. Was macht man jedoch mit den Holzscheiten? Entweder man verbastelt sie zu allerlei nützlichen Sachen oder man spaltet sie für's Grillen oder den Kamin. Wie das sehr einfach funktioniert, erfahren Sie hier: Gefahrlos Holz spalten.
» alles zu: Bäume schneiden und fällen

Stauden- und Gehölzschnitt: Verwelkte Stauden werden zurückgeschnitten, damit sie über den Winter nicht faulen. Wuchernde Sträucher und Gehölze werden (bis auf die Frühjahrsblüher) bedeutend gekürzt, damit sie Licht, Luft und Form erhalten. Aber was ist denn überhaupt eine Staude? Das sind mehrjährige, krautige Pflanzen, die nicht verholzen. Ein igantisches Prachtexemplar davon können Sie hier betrachten: Rhizinus.

Rosenschnitt: Rosen können, solange es keine strengen Fröste gibt, bis weit in den Winter blühen. Der Rosen-Herbstschnitt ist also erst nötig, wenn es richtig kalt wird. Manche Gärtner lassen ihn inzwischen ganz ausfallen, es ist jedoch mehr als sinnig das Rosenlaub rechtzeitig loszuwerden. Und zwar bevor es in den Beeten zu einer Überwinterungsstätte für Pflanzenkrankheiten wird. Hier eine genauere Erklärung des Rosen-Herbstschnittes.
» alles zu: Rosen schneiden und pflegen

Laub entsorgen: Viel Laub fällt im Herbst an und muss zumindest vom Rasen verschwinden. Bleibt es nämlich über den Winter dort liegen, verrottet der Rasen darunter. Ebenfalls sollte man die Oberseite von Hecken vom Laub befreien. Erstens, um Fäulnisherde zu vermeiden, und zweitens damit die Hecke gleichmäßig Licht bekommt und nicht unter den bedeckten Stellen verkümmert. Wie man jedoch in Höchstgeschwindigkeit das Herbstlaub vom Rasen bekommt, zeigen wir Ihnen mit diesem Gärtnertrick: Laub clever entsorgen.

Rasen düngen: Im Herbst kommt eine spezieller Herbstdünger drauf, der durch die Zusammensetzung besonders die Wurzeln stärkt. Für den grünen Daumen ist wichtig zu wissen welcher Nährstoff was bewirkt- und das erfahren Se hier: Den richtigen Dünger kaufen.
» alles zu: Rasen und Rasenpflege

Pflanzen, umpflanzen, Zwiebeln setzen: Im Oktober und November immer noch die perfekte Zeit dazu. Denn der Boden ist inzwischen wärmer als die Luft, sodass insbesondere die Wurzeln besser wachsen. Und das ist fast ein Garant für einen super Start im nächsten Frühjahr. Aber wussten Sie, dass man beim Einplanzen Wurzeln zerstören muss, um Wurzeln zu erhalten? Hier erfahren Sie mehr über ein erstaunliches Phänomen: Blumentopfeffekt- die Wurzel der Erkenntnis

Walnussbaum und Problemfälle schneiden: Der Walnussbaum wird im Herbst geschnitten, weil er im Frühjahr zu stark blutet. Und weil wir die Nüsse nicht verlieren wollen, verlegen wir den Schnitt auf die Erntezeit. Im gleichen Zuge können wir auch Ahorn, Birke, Hainbuche, Wein, Kiwi u.a. schneiden, die ebenfalls zu viel Saft verlieren, wenn sie im Frühling geschnitten werden. Bei denen, wo es nicht auf eine Ernte ankommt, geht das auch bedeutend früher, das Stichwort ist 'im belaubten Zustand'. Einer dieser Vertreter wird aber gemeinhin unterschätzt, und deshalb stellen wir ihn Ihnen jetzt mal vor: Birke- Dreckschleuder und Zauberbaum.

Basteln und Bauen: Halloween ist angesagt, da muss ein Kürbis her. Hier eine Anleitung für eine putzige Dekoration: Halloween-Kürbis selber machen.

 

Mehr Gartenvideos zum Thema