Unkraut: Unmenge von Ackerschachtelhalm entfernen

In meinem Garten habe ich eine Unmenge von Ackerschachtelhalm (und etwas Giersch), der alles, was ich säe oder pflanze, eindeckt bzw. überwuchert. Beim Umgraben entferne ich Berge von Wurzeln – die alle unten abreißen – aber viele werden übersehen und sprießen bald wieder, und die abgerissenen verbliebenen alten Wurzeln kommen auch alle wieder.
Gibt es Abhilfe oder ist es ein aussichtsloser Kleingärtnerkampf, den ich seit ca. 10 Jahren führe? Falls Sie eine gute Idee haben, danke im voraus!

Gapt-Gartenberater:

Unkraut: AckerschachtelhalmWir hätten da schon eine Idee, diese ist aber bisher weder getestet, noch bestätigt.

Wenn Sie Kleingärtner sind, reichen die Wurzeln dessen, was Sie anbauen wahrscheinlich nicht tiefer als 40 Zentimeter. Die Wurzeln des Schachtelhalms gehen aber bis 1,50 und mehr. Was also, wenn Sie versuchen das dauernde Hochkommen des Ackerschachtelhalms zu unterbinden? Das ist das Wichtigere, Giersch ist hartnäckig, aber nicht ganz so problematisch.

Da Chemie für Kleingärtner ausscheidet, könnte Ihr aussichtsloser Kampf möglicherweise mit Unkraut-Vlies beendet werden. Natürlich nicht ohne Aufbietung erheblicher Kräfte, doch dafür dauerhaft.

Und nun die Idee:
Sie könnten hochwertiges Schutzvlies großflachig, weit überlappend oder zusammengenäht in einer Bodentiefe von 30 – 40 cm verlegen. Die Ränder senkrecht bis zur Oberfläche klappen. Professionelles Unkrautvlies, von Baustoffhändlern wie Raab-Karcher. Bitte kein anderer Billigschrott aus dem Baumarkt!
Das Ackerschachtelhalm hätte dann nur noch die Möglichkeit an den Rändern der Sperrfläche zu sprießen, Ihr Garten bliebe aber unbehelligt.

Wir kennen weder die Größe Ihres Gartens, noch Ihre körperlich Konstitution- man könnte sich aber quadratmetermäßig vorarbeiten und den Boden sukzessive abtragen, sorgfältig von Giersch und Ackerschachtelhalm säubern und dann wieder ausbringen. Wenn danach wieder Unkraut wächst, wissen Sie genau, daß es von oben kommt und die Wurzeln maximal bis 40 Zentimeter gehen können. Die Tiefe, in der das Unkrautvlies liegt.

Das Eliminieren neuen Unkrauts mit einer Grabgabel fiele dementsprechend leicht, da das alte nur an den Rändern des Unkrautvlieses eine Chance wieder hochzukommen.. Tiefer als bis zur Sperrschicht kann neues Unkraut ohnehin nicht wachsen.

Ob Wühlmäuse und Maulwürfe sich da durchbeißen oder eher abgeschreckt werden, können wir nicht beurteilen. Denn in solcher Tiefe haben wir selbst noch kein Unkrautvlies verlegt. Sie können es ja erst mal in einem kleineren Beet ausprobieren. Die Chance, daß es funktioniert liegt bei 99%. Eine Garantie gibt es aber mangels eigenem Test nicht.

 
Scroll to Top