Schwarze Schäden an den Blütenknospen der Magnolien

Meine Magnolien zeigen teilweise an den Blütenknospen schwarze Schäden. Die Knospen sind innen schwarz, hart und der Stielansatz ist hohl.

Meine Magnolien (weiß und dunkel lila, schmale Blütenblätter) zeigen jetzt teilweise an den Blütenknospen schwarze Schäden. Die Knospen sind innen schwarz, hart und der Stielansatz ist hohl. Handelt es sich hier um einen Schädling und wie behandelt man die Sträucher?

Gapt-Gartenberater:
Das, was Sie beschreiben, hört sich nach einem äußerst seltenen Phänomen an. Nämlich, daß Ihre Magnolien von der Rhododendron-Zikade befallen sind. Davon ist uns nur ein einziger Fall bekannt, und das auch nur aus zweiter Hand.

Um sicher zu gehen, schneiden Sie alle schwarzen Knospen ab und entsorgen Sie sie im Hausmüll- keinesfalls auf dem Kompost. Kaufen Sie ein paar Zikaden-Klebetafeln und hängen Sie sie, nacheinander und frisch, über die nächsten Monate in die Magnolien (denn die nächste Generation ist möglicherweise im April noch nicht geschlüpft).

Sobald Sie auf diesen Klebetafeln so was wie winzige Grashüpfer entdecken (etwa 5mm) sind es tatsächlich Zikaden. Dann sollten Sie mit einem "systemischen" Mittel gegen die Zikaden spritzen. "Systemisch" heißt, daß es von der Pflanze aufgenommen wird und alle Insekten tötet, die daran saugen.

Ein einfacher Frostschaden ist aufgrund Ihrer Beschreibung unwahrscheinlich. Ein Befall mit Rhododendron-Zikaden wäre aber ziemlich außergewöhnlich. Bitte berichten Sie uns über den Ausgang der Geschichte, bei Bedarf nennen wir Ihnen dann das beste Spritzmittel dagegen.

Mehr Gartenvideos zum Thema