Nadelabwurf bei Koreatanne

Ich habe eine Koreatanne (Höhe 230 cm – 5 Jahre). Im Herbst sah ich den Abwurf von trockenen Nadeln. Ich goss mit Bittersalz, leider wenig/ohne Erfolg. Dann habe ich gegen die Sitka-Fichtenlaus gespritzt ??!! Jetzt wird ein Teil wieder gelb und trocken, habe jetzt gegen die Schildlaus gespritzt! Was kann ich noch tun?? Es wäre schade um den schönen Baum!

Gapt-Gartenberater:

Nadeln der Korea-Tannewas Sie (wahrscheinlich) hätten tun können ist gießen !

Alle immergrünen Pflanzen brauchen auch im Winter etwas Wasser- besonders wenn sie noch klein sind und der Wurzelradius nicht in feuchte, ungefrorene Bodenschichten reicht. Leider merkt man das oft erst zu spät, denn besonders Nadelbäume zeigen nur sehr langsam eine sichtbare Reaktion.

Das Problem hat sich diesen Winter häufiger gezeigt. Bei 4-6 Wochen geschlossener Schneedecke denkt man nicht daran, daß kleinere immergrüne Pflanzen keinerlei Wasser bekommen. Die braunen Nadeln sind also vermutlich ein Trockenschaden. Daran können Sie nun nichts mehr ändern.

Vielleicht sieht Ihre Koreatanne ein bißchen struppig aus, wenn diese Nadeln abfallen, doch wenn Ihr Bäumchen die harte Winterzeit überstanden hat, kommt der nächste Neutrieb bestimmt.

 
Scroll to Top