Kirschlorbeer hat nach dem Winter braune Blätter

Mein Kirschlorbeer hat nach einem schneereichen Winter viele braune Blätter. Was kann ich tun?

Mein Kirschlorbeer wurde im Herbst gesetzt und hat jetzt nach einem schneereichen Winter VIELE braune Blätter. Was kann ich tun, damit er sich wieder erholt?

Gapt-Gartenberater:

Wie so oft lautet die Antwort; abwarten.
Der Kirschlorbeer ist eine der robustesten Pflanzen, die sich in Deutschlands Gärten tummeln. Wenn nicht gerade der unwahrscheinliche Fall eingetreten ist, daß die Wurzel komplett erfroren ist, hat er überlebt. Dann wird er im Frühjahr wieder austreiben und die nutzlosen Blätter von allein abwerfen.

Bis zum ersten Austrieb sollten Sie Ihren Kirschlorbeer erst mal in Ruhe lassen, denn es hat bis dahin sowieso keinen Effekt. Wenn es dann so weit ist, sehen Sie auch am besten welche Triebe wirklich erfroren sind und wo vielleicht doch noch was kommt. Tote Äste nehmen Sie dann raus und schneiden die erfrorenen Spitzen so weit zurück, daß die neuen Blattknospen ausreichend Licht bekommen. Braune Blätter können Sie absammeln, um die Lichtsituation noch zu verbessern.

Aber auch ohne diese "hauptsächlich ästhetische" Maßnahme würde Ihr Kirschlorbeer bis zum Sommer wieder vollständig grün. Die Natur regelt sich im Prinzip von selber, doch wenn es einem wichtig erscheint, kann man sie ein bißchen leiten und beschleunigen.

Mehr Gartenvideos zum Thema