Frühjahrsblumenzwiebeln in der Erde lassen?

Soll man Blumenzwiebeln nach dem Blühen ausgraben oder in der Erde lassen?

Soll man Blumenzwiebeln (Tulpen, Osterglocken usw.) nach dem Blühen ausgraben oder besser in der Erde lassen?

Gapt-Gartenberater:

Die Blumenzwiebeln bleiben natürlich alle im Boden. Denn die Natur hat nicht vorgesehen, dass irgend eine Zwiebel jemals den Boden verläßt!

Zwiebeln sind die Speicherorgane von Pflanzen, die sich darauf spezialisiert haben lange ohne Nährstoffzufuhr überleben zu können. Doch nur, wenn diese im Boden sind, können sie überhaupt Nährstoffe aufnehmen.

Gartenfragen: Zwiebelpflanzen schneiden

Die logische Vorgehensweise um Zwiebelpflanzen jedes Jahr zum Blühen zu bringen, ist also folgende:
Zunächst im Frühjahr die verwelkten Blüte abschneiden. Dadurch verschwendet Ihre Tulpe oder Narzisse keine Kraft für die Samenbildung. Diese sind meist sowieso nutzlos, weil die Blütenformen oft Hybriden sind und aus Samen etwas völlig anderes herauskommt.

Dann lässt man das übrige Grünzeug so lange stehen, bis es gelb wird oder sich von allein auf den Boden legt. Das ist etwa Ende Mai der Fall. So kann man sicher sein, dass sämtliche Nährstoffe, die während der kurzen Vegetationsphase erzeugt wurden, wieder zurück in die Zwiebel gewandert sind.

Gräbt man aber eine Zwiebel aus, verliert sie durch Verdunstung Wasser. Und zusätzlich werden die Wurzeln beschädigt, von denen eine Zwiebel sowieso nur sehr wenige hat. Es ist also völlig klar, dass eine Blumenzwiebel im Boden bleiben muss, um optimale Blühkraft für das nächste Jahr zu entwickeln- respektive zu speichern.

Aber es ist ein interessantes Thema- hier ein ausführlicher Artikel darüber, extra für Sie ;-): Tulpen und Zwiebelpflanzen schneiden