Bambus auf der Tiefgarage

Wir besitzen einen kleinen Garten, der auf der Tiefgarage liegt. Meine Frage - kann es mit Bambus Probleme geben, dass sich seine Wurzeln durch den Beton der Tiefgarage graben können?

Wir besitzen einen kleinen Garten, der auf der Tiefgarage liegt. Somit dürfen wir nur Flach- und keine Tiefwurzler pflanzen. In der Gärtnerei wurde mir ein Bambus gezeigt, der ca. 2 bis 2,5 m Höhe erreicht und angeblich keine Probleme mit Rizomen macht. Meine Frage - kann es mit Bambus Probleme geben, dass sich seine Wurzeln durch den Beton der Tiefgarage graben können? Bei Wein oder Blauregen hört man solche Geschichten ja des öfteren. Wäre sehr schön, wenn Sie mir einen Tipp geben könnten  - bzw. mich vielleicht zu  einem Infolink verweisen könnten!

Gapt-Gartenberater:

Bambuswurzelsperre mit Bütte Bütten als Wurzelsperre

Es gibt von allen Pflänzlein ständig neue Züchtungen mit anderen Eigenschaften. Wenn Ihre Baumschule Ihnen ausdrücklich einen horstbildenden Bambus anbietet, dürfte das wohl auch stimmen.
Um aber jedes Risiko für die Tiefgarage auszuschließen könnten Sie folgenden Trick anwenden. Eine billige Wurzelsperre mit Mehrfachnutzen;

Kaufen Sie sich eine runde Speißbütte, falls ein stabiler PVC-Bau-Eimer nicht reicht und bohren Sie Löcher unten rein. So wie für einen großen Blumentopf.  Dort pflanzen Sie Ihren Bambus mit der Erde bis ganz zur Oberkante der Bütte ein. Das Ganze versenken Sie ein paar Zentimeter tiefer im Boden, so daß nichts mehr von der Bütte zu sehen ist.

Damit haben Sie gleichzeitig eine Wurzelsperre, da sich der Bambus lieber seitlich statt nach unten ausbreitet, Sie haben aber noch andere Vorteile. Ob Wurzeltriebe über den Büttenrand kriechen, sehen Sie sowieso von oben. Aber Sie können auch jederzeit überprüfen, ob die Wurzeln vielleicht irgendwann durch die Entwässerungslöcher schlüpfen. 2-3 Leute sollten genügen, um den gesamten Bambus -völlig beschädigungsfrei- gelegentlich mal aus dem Pflanzloch zu heben. Einmal im Jahr dürfte reichen. Und falls doch Wurzeltriebe nach unten gewachsen sein sollten, einfach abschneiden und den Topf wieder ins Pflanzloch flutschen lassen.... oder eben der Gärtnerei den Mist wieder auf die Theke knallen und Entschädigung verlangen ;-)

Zusätzlich könnten Sie das Büttenensemble jederzeit an einen anderen Platz versetzen, falls der Platz doch noch nicht der richtige war oder Ihnen der Bambusdreck zu viel wird.
Und schließlich: Wurzeln können zwar durchaus Beton sprengen, aber eigentlich nur, wenn sie in vorhandene Ritzen oder Hohlräume eindringen können. Die Wahrscheinlichkeit eine glatte und von oben abgedichtete Betondecke zu beschädigen ist sehr gering, aber nicht komplett auszuschließen. Denn wer weiß ob sie wirklich noch glatt und abgedichtet ist, oder es jemals war? Die beschriebene Methode ist also für Ihr Tiefgaragenproblem das Sorglospaket, das auch für andere Pflanzen gilt.