Ahorn im Sterben- ist er noch zu retten?

Habe zwei wunderschöne 15 Jahre alte Zierahorne im Vorgarten stehen. Die Blätter wurden plötzlich welk und besonders der eine Baum ist ganz schlimm betroffen.

Ich habe zwei wunderschöne 15 Jahre alte 4 Meter hohe (oberer Blätterrand) kugelförmige Zierahorne im Vorgarten stehen. Wir haben Unkrautvernichter gegossen, der den Ahornen gar nicht bekommen ist. Obwohl wir das jedes Jahr tun, aber heuer mit katastrophalem Ausgang... Mit 14 Tagen Zeitverzögerung haben die Bäume reagiert: die Blätter wurden plötzlich welk und besonders der eine Baum ist ganz schlimm betroffen. Es gibt zwar noch einzelne grüne Zweige, aber selbst die sehen von Tag zu Tag schlimmer aus.
Wie kann ich meine Bäume retten?
Ich gebe ihnen derzeit reichlich Wasser, in der Hoffnung, daß sich das Gift auswäscht.
Soll ich einen Radikalschnitt vornehmen? Die Situation ist so ernst, ich habe nichts zu verlieren...
Wenn ja, wie soll ich den Schnitt vornehmen und soll ich die Schnittstellen behandeln (mit Harz bestreichen)?

Gapt-Gartenberater: Wenn Sie sicher sind, daß es der Unkrautvernichter war, der Ihre Ahornbäume geschädigt hat, ist es vollkommen richtig, was Sie machen. Wässern ist gut. Um die Erde auszutauschen, wird es wahrscheinlich zu spät sein.

Einen Radikalschnitt würden wir nicht empfehlen, denn damit schädigen Sie die noch zirkulierenden Säfte. Dies haben wir im Artikel "Ahorn- schneiden unerwünscht" erklärt.
Falls sich Ihr Ahorn wieder fängt, können Sie die trockenen Äste später immer noch herausschneiden.

Wir wünschen viel Glück, man kann nur abwarten.

Mehr Gartenvideos zum Thema

Weitere Gartentipps zum Thema