Weihnachtsgestecke wiederverwenden

Hier eine Anleitung um daraus verrückte Blumen selbst zu basteln.

Bastelanleitung: Exotische Blüten aus Weihnachtsdekoration gemacht Bastelanleitung: Materialien für ein Ostergesteck Bastelanleitung: Kiefernzapfen zurechtschneiden Bastelanleitung: aus Kiefernzapfen exotische Blüten machen

Adventskränze und Weihnachtsgestecke sind eine hübsche Dekoration. Leider sind sie aber kurz darauf schon wieder fehl am Platze. Wer sich jedoch mangels Gartenarbeit im Winter langweilt, sollte mal einen genauen Blick darauf werfen. Besonders die dort verarbeiteten Zapfen muß man nicht wegwerfen, sondern kann sie zu wundervollen Trockenblumen umfunktionieren. Man braucht dazu lediglich eine Gartenschere, einen Bohrer, Farbe und ein paar dünne Zweige.

Kiefernzapfen eignen sich besonders gut, um sie mit wenigen Handgriffen zu tollen und haltbaren Dekorationsobjekten zu machen. Solche kleinen Kunstwerke sind universell verwendbar, doch wir denken dabei schon mal an Ostern. Auch andere Zapfen lassen sich hervorragend zu bemerkenswerten Neuschöpfungen verarbeiten, die folgende Bastelanleitung beschäftigt sich jedoch zunächst nur mit den Zapfen der Kiefer.

Die Verarbeitung zu den abgebildeten Modellen ist denkbar einfach. Statt die Weihnachtsdekoration komplett in die Mülltonne zu werfen, pflücke man sich einen Kiefernzapfen davon ab und setze eine scharfe(!) Gartenschere an. Nun schneidet man von der Spitze des Zapfes beginnend die einzelnen Lamellen ab, bis ein blütenähnlicher Kranz übrig bleibt. Die Mitte kann stehengelassen werden, so daß es wie Griffel und Narbe einer Exotischen Blüte aussieht. Man kann sie aber auch auf eine beliebige Länge kürzen.

Ist man schließlich mit der Form zufrieden, wird ein Loch von etwa 2 bis 4 Millimeter Durchmesser in die Basis des Zapfens gebohrt. Die Tiefe von 1 Zentimeter reicht dabei aus, um diese neuentstandene Trockenblume fest auf einen holzigen Zweig zu stecken. Dieser Zweig wird natürlich genau dort abgeschnitten, wo er exakt in die Bohrung paßt. Welche Äste Sie dafür wählen ist vollkommen egal. Perfekt geeignet ist Korkenzieherweide oder Korkenzieherhasel, aber auch mit den geraden Halmen des Bambus sieht so etwas super aus.

Damit ist die handwerkliche Arbeit schon beendet. Nun wird der Blütenzapfen entweder mit dem Pinsel bemalt, oder besser noch mit glänzendem Lack aus der Spraydose gespritzt. Die Farbkombination von Griffel und Blütenblättern ist jedem selbst überlassen. Zum Besprühen der Trockenblumen empfiehlt es sich schon mal einen "Arbeitszweig" abzuschneiden, der als Halter in die Bohrung paßt. So lackiert man sich nicht versehentlich die Finger, wenn man mehrere Trockenblüten zaubern möchte.

Bastelanleitung: Ostergesteck aus Weihnachtsdekoration gemacht Nach der Lackierung kann man in das Blütenzentrum noch farbige Naturmaterialien, bemaltes Papier oder Filz, oder Sonstwas kleben. So sieht das Ganze noch realistischer aus. Zur Vermeidung von Kolateralschäden bietet es sich an zum Sprayen einen großen Karton zu benutzen. Für die Bohrungen hinten am Zapfen eignet sich am besten Papis Akkuschrauber oder ein Dremel. Mit einem Handbohrer ist es zwar sehr mühsam, es geht aber auch.

Was sonst noch mit alten Weihnachtsgestecken möglich ist, folgt in weiteren Artikeln über die sinnvolle Wiederverwendung von nutzlos geglaubten Gartenmaterialien.

 

Mehr Gartenvideos zum Thema