Weihnachtsbaum recyceln - der selbstgemachte Gesteckbausatz

Wer vor hat seinen Tannenbaum dieses Jahr nicht einfach wegzuwerfen, kann schon Geld beim Kauf seines Christbaums sparen. Und zwar, weil er die restliche Dekoration bereits enthält!

Hübsche Weihnachtsdeko besteht meist aus Tannengrün und ist nicht gerade billig. Tannengrün befindet sich aber auch genügend an einem gekauften Weihnachtsbaum – warum ihn also nicht gleich ein bisschen größer kaufen? Denn der untere Astkranz verbirgt ein cleveres Geheimnis. Einen Bausatz um Gestecke selbst herzustellen!

wiederverwendbarer Gesteck-Bausatz

Weihnachtsbäume intelligent verwerten

Es gibt etwa 16 verschiedene Arten etwas Nützliches aus alten Tannenbäumen zu basteln. Das beginnt jedoch schon mit den frischen Exemplaren. Man kann sich damit einen Bausatz für Weihnachtsgestecke selber basteln. Und das ist denkbar einfach, wenn man sich einen Tannenbaum eine Etage größer als geplant zulegt. Der untere Astkranz entspricht nämlich mindestens einem Bund Tannengrün, das allein schon für 20 Euro verkauft wird. Und dann gibt es kostenlos noch ca. 30 Zentimeter Stamm dazu.

Gesteckbausatz aus einem Tannenbaum basteln

Stammabschnitt lochen Tannengrün einpassen dicke und dünne Äste einstecken

Was wir für unsere brandneue Idee brauchen ist sehr übersichtlich. Es ist eine Säge, eine Rosenschere, sowie einen Akkuschrauber mit 2 verschiedenen Holzbohrern. Und etwas doppelseitiges Klebeband, sowie eine Kerze.

Schon kann es losgehen, indem wir vom Stamm ein etwa 4 cm lange Scheibe absägen. Beide Seiten müssen plan und parallel sein, denn darauf soll nachher eine Kerze stehen und das möglichst gerade! Danach entasten wir den unteren Nadelkranz und haben bereits alles an Material, das wir für den Bastelspaß brauchen.

Kern für Weihnachtsgesteck bohren

Nun schauen wir uns das Tannengrün genauer an und stellen fest, welche Bohrerdicken wir benötigen um die Äste nachher einfach in den Holzkern stecken können. Wir brauchen dazu zwei verschiedene Durchmesser. Einen für die dickeren Zweige, die die Basis bilden und einen dünneren für kürzere Ästchen. Diese sollen den unteren Basiskranz nachher verdecken.

Zu diesem Zweck bohren wir zunächst die 8 größeren Löcher in die Holzscheibe. Mittig versetzt dazu die 8 kleineren. Eine Bohrtiefe von 1,5 bis 2 cm reicht, um eine stabile Steckverbindung zu gewährleisten. Ist mal ein Ästchen zu dünn, kann man auch einen Zahnstocher oder Streichholz mit hineinstecken. Oder man kann es auch verleimen.

Anleitung für ein Stecksystem aus Weihnachtsbäumen

Jetzt nehmen wir einen Ast vom Tannengrün und schälen den Stiel passgenau auf unsere Lochdurchmesser ab. Das tun wir, weil die Rinde beim Trocknen viel stärker schrumpft, als das Holz. Denn die Äste sollen ja fest in der Holzscheibe halten und nicht später herausfallen.

Danach beginnt der lustige Teil, bei dem man die Äste des Weihnachtsbaums nach und nach zusammensetzt. Zuerst wird die untere Basis 'montiert'. Dazu reichen meist 4 Löcher, doch es ist immer gut noch nachlegen zu können. Von den oberen 8 kleineren Löchern werden alle besetzt, denn die bilden dann einen hübschen Kranz, der die dickeren Äste kaschiert.

Eine Kerze auf dem Gesteckbausatz fixieren

Draht, Nagel oder Schraube erhitzen Kerze mit doppelseitigem Klebeband fixieren

Die klassische Technik in der Floristik ist es einen oder mehrere dicke Drähte aus der Unterlage herausschauen zu lassen. Das kann auch ein geköpfter Nagel sein oder eine Schraube. Eminent wichtig ist jedoch immer dabei, dass Draht, Nagel oder Schraube vorher über einer Flamme erhitzt werden müssen, damit das Wachs nicht platzt!

Diesen Vorgang ersparen wir uns mit einer anderen Idee, denn das Gesteck hält meist länger, als eine Kerze brennt. Demnach muss sie möglicherweise mehrmals ersetzt werden. Also nehmen wir doppelseitiges Klebeband und bappen die Kerze einfach drauf. So brennt sie auch länger, weil kein Draht oder Nagel Teile des Dochts zerstört haben.

Clevere Weihnachtsdeko aus dem Christbaum

Welche weitere Dekoration Sie dem Gesteckbausatz noch gönnen, bleibt Ihnen überlassen. Einfach eine Perlenkette um die Kerze gelegt würde noch deutlich ansprechender aussehen. Aber wir haben noch so viel Tannengrün übrig, was machen wir damit?

Kein Problem, das verarbeiten wir noch im nächsten Artikel. Und wenn die Artikel-Serie "Weihnachtsbaum wiederverwerten" abgeschlossen ist, bleibt nichts mehr von ihm übrig. Wir wünschen also weiterhin viel Spaß mit unseren verrückten Garten-Ideen.

Mehr Gartenvideos zum Thema