Blumentopfsticker aus Bambus

Bambus hat eine ungeahnte Eigenschaft mit nützlicher Verwendungsmöglichkeit. Wir basteln uns jetzt beschriftete Blumentopfsticker mit 100% iger Wiederverwendungsrate.

Wussten Sie eigentlich, dass die äußere Schicht eines Bambusrohres so hart ist wie Granit? Und dass diese sogar chemisch resistent ist? Wahrscheinlich nicht, sonst wären Sie selbst schon auf die Idee gekommen, dass man daraus ein hilfreiches Helferlein herstellen kann. Und zwar einen Beschriftungs-Stick für Blumentöpfe der Sie Jahrzehnte lang begleiten könnte.

Blumentöpfe hübsch beschriften und Pflanzen deklarieren

Blumentopf Sticker selbst gemachtNatürlich weiß man nicht erst nach Jahrzehnten, wie sein Pflänzchen heißt, aber dazu ist unsere folgende Bastelidee auch nicht gedacht. Vielmehr machen wir wieder einmal etwas aus Naturmaterialien, für das wir selbst Bedarf hatten. Wir stehen nämlich für Zimmerpflanzen total auf Düngestäbchen mit Langzeitwirkung. Aber leider haben wir immer wieder vergessen, wann die 100 Tage vorbei sind und nachgedüngt werden muss. Leider sind wir aber auch ein bisschen pienzig und haben keine Lust ständig auf hässliche Plastikschilder oder beschmierte Töpfe zu schauen. Die Faulheit bedingt, dass wir auch keine Lust haben die Düngetermine irgendwo anders aufzuschreiben. Also liegt die Eigenbau-Lösung in einem höchst dekorativen Blumentopf-Sticker aus Bambus.

Billigste Materialien für wiederverwendbare Bambus-Schildchen

Billigst basteln mit BambusWas man für so einen Blumentopf Sticker braucht ist ein Stück gespaltenes Bambusrohr, das im Original einen relativ großen Durchmesser gehabt hat. Also eines, das so flach ist, dass man noch drauf schreiben kann. Dann noch eine Feile und das war's eigentlich auch schon. Denn unsere -nennen wir sie mal Designs- sind Verschönerungen außerhalb der Funktion. Zusätzliche Funktion bilden dabei lediglich noch die Bohrungen, denn damit kann man die Dinger irgendwo aufhängen, wenn man sie nicht braucht. Oder etwa noch ein Kärtchen dran befestigen, wenn man einen Blumentopf verschenkt oder andere Zusatzinformationen haben möchte. Beispielsweise einen Preis. Diese Anwendung ist also auch gar nicht so uninteressant für Blumenläden und Baumschulen. Nicht zuletzt deswegen, weil man auch Klebe-Etiketten und Barcodes wieder rückstandslos ablösen kann- womit erklären wir später.

Wo aber bekommt man so einen flachen Bambusabschnitt her? Und was kostet das? ...so gut wie überhaupt nichts, denn das was wir Ihnen da im Foto zeigen ist eine Bambus-Sichtschutzmatte für 9,50 Euro. Die ist 4 Meter lang und einen ganzen Meter breit. Und wenn Sie unsere Website öfter besuchen wird es auch keine Reste der 4 Quadratmeter Bambus geben, denn wir haben noch etliche weitere Bambusbasteleien.

Bambus beschriften mit Spiritus als Tintenkiller

Kieselsäure macht Bambus chemisch unempfindlich.Es braucht jedoch noch etwas für die wirkliche Verwendung, nachdem längst fertiggebastelt wurde. Aber auch diese Liste ist sehr kurz, es ist lediglich ein handelsüblicher Folienstift und Brennspiritus. Beides zusammen mag 3 Euro kosten, und beides zusammen hat ja auch noch andere Verwendungen in Büro oder Haushalt. Mit dem Spiritus können Sie den Folienstift absolut rückstandslos und schmierfrei von der Bambusoberfläche wieder wegwischen. Denn Spiritus ist das Lösemittel für alle klassischen Folienstifte und die äußere Silikatschicht des Bambus ist völlig unempfindlich. Das geht mit keinem anderen natürlichen Holz!

Und Folienstifte sind bekanntlich wasserfest. Das ist also ein zusätzlicher Gag, denn man kann das Ganze überall verwenden! Sowohl indoor, als auch outdoor! Wenn jemand also draußen verschiedene Tomatensorten gepflanzt hat, kann er sie damit markieren. Denn Regen interessiert weder den Folienstift, noch den Bambus.

Bambus-Blumentopfsticker, wo bleibt die Bastelanleitung?

Die Bambus Silikatschicht ist äußerst scharf.Viel zu erklären gibt es ja wohl nicht, wenn man sich die Bilder anschaut. Eine beliebige Form aus einer flachen Bambusleiste zu feilen dürfte wohl keine schwierige Aufgabe darstellen. Etwas gibt es jedoch noch zu bemerken, das mit der Kieselsäureschicht des Bambus zu tun hat; Vorsicht bei der Verarbeitung! Denn diese Silikatschicht ist sehr scharf- man kann sogar Messer aus Bambus machen! Ewig halten die zwar nicht, Sie aber sollten alle Kanten Ihres Stickers abschmirgeln, damit sich keiner schneidet. Hiermit entlassen wir Sie in Ihr neues Bastelprojekt aus Naturmaterialien und wünschen viel Spass mit einer nützlichen Idee.